Neuigkeiten

Ihr sucht Informationen und Neuigkeiten über das Oktoberfest? Ihr wisst nicht, wie die perfekte Bewerbung aussieht und möchtet den ein oder anderen Erfahrungsbericht lesen. Dann seid Ihr auf dieser Seite genau richtig. Auf unserem Newsblog dreht sich alles rund um das Oktoberfest und um Euren Aushilfsjob: Bewerbungstipps, Erfahrungsberichte, Fotos und die ein oder andere Stilblüte.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht,

das Wiesnjobs-Team

 

Oktoberfest: Diese Veranstaltungen sind kult

Der Bierpreis, das Maßkrugmotiv oder neue Fahrgeschäfte bieten den Besuchern jedes Jahr wieder eine Überraschung. Allerdings bleibt auch vieles beim Alten. Denn einige Veranstaltungen auf dem Oktoberfest fanden im 19. Jahrhundert das erste Mal statt, andere haben sich wiederrum erst in den letzten Jahren etabliert. Was alle jedoch gemein haben: Sie geben dem größten Volksfest der Welt seinen einmaligen Charakter.

So wie der Einzug der Festwirte und Brauereien – das ist schließlich der Auftakt zum offiziellen Volksfestbeginn. 1.000 Personen nehmen an dem Festzug teil. Das Münchner Kindl hoch zu Roß führt den Zug an, dann kommt der Münchner Oberbürgermeister in einer Festkutsche, gefolgt von den Gespannen der Festwirte und Brauereien. Auch die Schausteller und Marktkaufleute des Oktoberfestes präsentieren sich in einem geschmückten Festwagen. Wer den Einzug live mit verfolgen möchte: Er beginnt am 17. September um 10:50 Uhr im Hackenviertel, zieht weiter auf die Sonnenstraße und biegt links in die Schwanthaler Straße ab. Hier geht es geradeaus bis zum Bavariaring und weiter auf die Theresenwiese.

O’zapt is!

Im Anschluss folgt – natürlich – um zwölf Uhr mittags der Anstich von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter im Schottenhammel. Letztes Jahr hat er nur zwei Schläge gebraucht. Ob er das wiederholen kann?

Veranstaltungen auf dem OktoberfestDie nächste der sehenswerten Veranstaltungen auf der Wiesn ist – soweit Ihr Euch aus dem Bett quälen können – der Trachten- und Schützenumzug am nächsten Tag um 10 Uhr. Dann wälzt sich der Umzug mit 9.500 Mitwirkenden (und SIEBEN Kilometer Länge) durch die Stadt, vom Maximilianeum über den Odeonsplatz, zum Stachus und weiter auf die Theresienwiese. Nicht nur deutsche Bundesländer sind mit Trachten- und Musikgruppen vertreten sondern auch Gäste aus Italien, Kroatien, Österreich, Polen oder der Schweiz. Diese bunte Vielfalt aus Trachten, Brauchtum und Volkstanz macht den Umzug zu einem einzigartigen Erlebnis.

Auch wenn das Oktoberfest immer wieder als „ausartendes Saufgelage“ verschrien ist, bietet es doch Spaß für Groß und Klein. Besonders der Familientag an den Wiesn-Dienstagen soll den Geldbeutel der Mütter und Väter entlasten. Dann gibt es vergünstigte Eintritte bei den Schaustellern, Standlbesitzern und in den Festzelten.
Im katholischen Bayern findet auch die Kirche einen Platz auf dem Oktoberfest – und zwar im Gedenkgottesdienst im Marstall am Donnerstag (22.9.) um 10 Uhr. Hier lädt die Schausteller-Gemeinde seit 1956 alle Wirte, Wiesnbesucher und Anwohner zum ökumenischen Gottesdienst ein. Gut möglich, dass ihr dort auch einer Taufe, Erstkommunion oder Firmung der Kinder der Schausteller und Wiesn-Mitarbeiter miterleben könnt.

„Bella italia“ auf dem Oktoberfest

Ganz anders geht es beim legendären „Italiener-Wochenende“ zu, dem mittleren Wiesn-Wochenende. Die Italiener sind im Allgemeinen die fleißigsten Gäste auf dem „festa della birra“, an diesem Wochenende vervielfacht sich die Zahl aber nochmal deutlich. Deswegen werden auch die Münchner Einsatzkräfte durch Kollegen aus Südtirol unterstützt, die Münchner Tageszeitungen titeln gerne mal zweisprachig und die Verkehrsmeldungen im Radio werden auch auf Italienisch durchgesagt.

Eine weitere der traditionellen Veranstaltungen auf der Wiesn ist am zweiten Sonntag das traditionelle Standkonzert der Wiesn-Kapellen (Beginn: 11 Uhr). Dann spielen Alphörner und die Festzeltmusiker typisch bayerische Blasmusik unterhalb der Bavaria. Und der Oberbürgermeister darf dann genauso den Taktstock schwingen wie andere prominente Münchner.

Das Ende des Oktoberfests kommt mit einem großen Knall: Am dritten Wiesn-Sonntag um 12 Uhr schießen die Böllerschützen des Bayerischen Sportschützenbundes was das Zeug hält. Anlass ist die Ehrung der Sieger des „Oktoberfest-Landesschießen des Bayerischen Sportschützenbundes“, das jedes Jahr während des Oktoberfests stattfindet. Nehmt am besten Ohrstöpsel mit, denn es wird richtig laut!
Um 23:30 Uhr ist dann Schluss mit lustig – das Oktoberfest schließt dann endgültig für dieses Jahr seine Zelte.

Quellen

Oktoberfest.de, Zugriff unter: http://www.oktoberfest.de/de/navitem/Termine/
Still, Sonja (2014): Münchner Wiesn 2014, Merian Guide